Navigator Pro

Auf die wachsenden Bedürfnisse Ihrer Patienten eingestellt ... und Ihre Eigenen!

Navigator©Pro von Bio-logic®, ein diagnostisches ABR-System, ist die kompletteste Produktpalette auf dem Markt, die eine volle AEP-Funktionalität in einem Windows®-basierten System bieten kann. Unser AEP-System liefert ein vollständiges diagnostisches Bild mit der Fähigkeit, unbegrenzte Wellenformen und mehrere Datenerfassungssitzungen gleichzeitig in einem Fenster anzuzeigen. Navigator© Pro AEP bietet die Möglichkeit, Daten simultan zu erfassen und zu analysieren, das EEG zu jeder Zeit anzuzeigen und Daten von einem Patienten aufzunehmen, während Daten von einem anderen Patienten noch analysiert werden. Sie können sogar mit vollständigen Datenbankfunktionen auf die Patientenanamnese zugreifen.

Die gesamte AEP-Funktionalität umfasst:

  • 1 oder 2 Kanal System
  • Digitale Filterung
  • Elektrocochleographie (ECochG)
  • Klick & Tone-Burst ABR
  • Zusätzliche kombinierbare Stoppkriterien: Mittelungszahl - Restrauschen - Signalstatistik
  • Benutzerdefinierte Stimuli auf Basis von WAV-Dateien
  • Latenzintensitätsfunktion (GraphMaster)
  • Mittleres Latenzpotenzial (Middle latency response - MLR)
  • Spätes auditorisches Potenzial (Auditory late response - ALR), P100, P300
  • Elektrisches ABR (Electrical ABR - EABR)
  • VEMP (Vestibular Evoked Myogenic Potentiale) mit optionaler EMG-Berichtigung
  • ASSR Erweiterungsmodul
  • AABR Erweiterungsmodul
  • OAE Erweiterungsmodul

Features

Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale

Exportfunktion
Es besteht eine erweiterte Exportfunktion zur Weiterverarbeitung der Messdaten z.B. in Mathlab zur Verfügung.

Kalibrierung
Das System bietet als eines der wenigen Systeme die Möglichkeit der Kalibrierung aller gängigen Schallwandler, wie z.B. Kopfhörer, Knochenleitungshörer, Einsteckhörer und freies Schallfeld in eigenen Kalibrierstufen. Die Kalibrierung erfolgt dabei frequenz- und signalspezifisch für dB-SPL, dB-HL und dB-nHL.

Durch die offene Plattform können jederzeit auch andere Schallwandler ankalibriert werden, wie z.B. EarTone 3A oder 5A Einsteckhörer.

Aktuell stehen folgende Schallwandler zur Verfügung:

  • Luftleitung (TDH 39)
  • Knochenleitung (B 71)
  • Einsteckhörer (Bio-logic)
  • Einsteckhörer Breitband (Bio-logic)
  • Einsteckhörer ER2 (Etymotic Research)
  • Freies Schallfeld über Lautsprecher oder z.B. Schallrohr

E-ABR
Der Navigator hat bereits ein Standardprotokoll für E-ABR hinterlegt und kann damit zur direkten Messung von CIs genutzt werden. Das System besitzt bereits standardmäßig eine Trigger In/Out Funktion.

VEMP
In der Grundversion kann ebenfalls bereits die Ableitung der VEMP durchgeführt werden. Mittels einer optionalen Softwareerweiterung kann zusätzlich eine EMG Analyse durchgeführt werden. Auf Basis des EMG Pre-Stimulus Wertes werden diese mit den Werten während der Messung verglichen und ggf. rechnerisch korrigiert.

Benutzerdefinierte Stimuli
Neben den Standardsignalen wie Klick und Tonbursts besteht zusätzlich die Möglichkeit benutzerdefinierten Stimuli auf Basis von WAV-Datein einzubinden. Damit wird der Navigator Pro zu einem offenen System. Der große Vorteil dabei ist, dass zusätzliches jeder Benutzerstimulus individuell kalibriert werden kann.

Digitale Filterung
Es stehen grundsätzlich verschiedene Digitale Filter zur Verfügung:
Hochpass (10,30,50,70,80,100,150 und 300)Hz
Tiefpass (10,15,30,70,100,150,300,500,700,1000 und 1500)Hz
und ein Notchfilter wahlweise für 50 oder 60Hz.

Layoutgenerator
Neben verschiedenen Standardformularen können über den internen Layoutgenerator verschiedenste Ausdruckvarianten z.B. für unterschiedliche messtechnische Fragestellungen generiert werden.

Variable Stoppkriterien
Das bekannteste Stoppkriterium ist sicherlich die Mittelungszahl. Zusätzlich stehen noch ein signalstatistisches Kriterium und das Restrauschen der gemessenen Kurve als Stoppkriterium zur Verfügung. Bei überschwelligen Stimuli kann damit Messzeit eingespart werden, da die Mittelungszahl nicht komplett durchlaufen muss, wenn es die Qualität der Messung es schon zulässt. Bei schwellennahen Messungen wird dafür im Gegenzug bei Bedarf automatisch die Mittelungszahl erhöht um das Biosignal in dem Restrauschen sicher zu dedektieren.

Drucken E-Mail